beam me up
éditorial
contributions
visites guidées
participants
endefr
login

06.08.2009 15:43
#30
«OOO»  en allemand/anglais
10 interaktive Web-Movies zur
Erfahrung von Raum und Zeit
Retour à la page d'accueil

«OOO»


10 interaktive Web-Movies, 2008

Man sieht eine kurze Szene aus dem Alltag, dem öffentlichen Raum, Strassen, öffentliche Plätze, Kreuzungen, Haltestellen. Menschen in Bewegung, Menschen die sich kreuzen, warten, nebeneinander hergehen, sich begegnen. Eingefangene, zufällige, anonyme, unspektakuläre Szenen. Ein paar Sekunden, sich immer wiederholend. Der Ton ist in jeder Szene derselbe, ein Rauschen. Er bleibt statisch und beschreibt nicht die Originalszene, sondern das technische Abbild. Die digitale Aufnahme.


Der Film kann vom Anwender jederzeit durch verschiedenste Rollover-Punkte beeinflusst werden, indem der zeitlich homogene Ablauf gestört wird. Die aktuelle Abspielposition wird angehalten und der Film gleichzeitig dupliziert. Das Signal wird verdoppelt; während die Originalszene als ‘Still’ eingefroren wird, läuft das Duplikat weiter. Die Menschen laufen aus ihrem eigenen Bild. Es kommt zu einer Interferenz. Das Bild wird instabil, unklar. Energie wechselwirkt mit sich selbst.

«Der Hirnforscher Karl Pribram behauptet, unser Hirn spricht in erster Linie nicht in Worten oder Bildern mit sich selbst und dem Rest des Körpers, ja nicht einmal in Bits oder chemischen Impulsen, sondern in der Sprache von Wellen-Interferenzen, der Sprache der Phase, Amplitude und Frequenz – dem ‘Spektralbereich’. – Wir nehmen ein Objekt wahr, indem wir in Resonanz zu ihm treten und unsere Schwingungen mit denen des Objektes synchronisieren. Die Welt zu kennen, bedeutet buchstäblich, sich auf ihrer Wellenlänge zu befinden.»

«... die Nichtidentität eines Phänomens mit sich selbst, das 'Fehlen' (...) von Selbst-Präsenz, die aus den Fugen geratenen Un-Zeitigkeit des Dings, das man Geist nennt.» Jacques Derrida


«OOO» ist ein Projekt der Künstlerin Esther Hunziker.
Ihr Auftragswerk zu beam me up finden Sie unter frequency.



 
Commentaires à cette oeuvre