Vernissage der beam me up Ausstellung im plug.in Basel, 14.Januar 2010
Bmu Werk: Esther Hunziker's Frequency Bmu Werk: Knowbotic Research's Macghillie (Kostüm + online Version)
Bmu worke: Esther Hunziker's Frequency und Alan Sondheim's Second Life Movie Bmu works: Genxiong Tan's Safety Zone und Martin Brauen's Kalachakra Kosmos
Bmu Künstlerin, 3. von l: Esther Hunziker.         Bmu Werke von l nach r: Carlo Zanni, Marc Lee, Li Zhenhua, Knowbotic Research, Joe Winter, Jamie O'Shea
Zur bequemen Lektüre sind alle Bmu-Essays in Books on Demand zusammengefasst (d + e) Bmu KünstlerInnen: Monica Studer, Marc Lee, Christoph van den Berg, Samuel Herzog
Reinhard Storz, Annette Schindler. Im Hintergrund rechts: Gitanjali Dang (unsere bmu-Kuratorin aus Mumbai) Bmu KünstlerInnen: Monica Studer, Marc Lee, Christoph van den Berg, Samuel Herzog
Bmu Künstler, 2. v. l.: Li Zhenhua
Elemente von Morger+Dettli's Intervention im Ausstellungsraum: gespannte Seile, weiss gemalter Boden, auf dem sich bei schlechtem Wetter die Fussspuren der Besucher abzeichnen.

Architektonische Gestaltung des Ausstellungsraumes im [plug.in]
für die Ausstellung Beam me up vom 15.01. bis 14.03.2010


Raum neu denken

Von Morger + Dettli Architekten

Am vorhandenen Ausstellungsraum wird keine bauliche Intervention vorgenommen. Um die räumlichen Komponenten gleichzustellen, wird der ganze Ausstellungsbereich, einschließlich Fußboden, weiß gestrichen.

Die Raumkoordinaten werden ausgelotet.
Durch gespannte Seile werden Raumelemente miteinander in Verbindung gestellt. Sie definieren den Raum neu, spannen Teilräume auf. Die Raumdimension wird verändert. Raumzonen werden miteinander vernetzt.

Die Seile gehen auf das netzbasierte Wesen der Ausstellung, mit Projekten zum digitalen Welt-Raum und auf die virtuelle Vernetzung von Orten ein.
Die Vernetzung verweist über den Ausstellungsraum hinaus. Verbindet Innen und Außen, thematisiert die heute maßlose Isolierung von Räumen.

Die Raumseile reagieren auf die Werke der Ausstellung. Vernetzen Raum und Werk. Die Veränderung des Raumes leitet durch die Ausstellung. Die Materialität der Seile aus transluzentem Kunststoff gibt Raum für Assoziationen.

Der Raum wird durch eine minimale Intervention neu wahrnehmbar.

(Bilder vom Einrichtungsprozess)

Basler Museumsnacht, 22. Januar 2010
Samuel Herzog (HOIO) präsentiert seine "Mission Kaki" (23.00 Uhr) Monica Studer und Christoph van den Berg präsentieren ihre Arbeit T.R.I.P. (20.00 Uhr)

Reinhard Storz gibt eine Einführung ins Projekt Beam me up (24.00 Uhr) Annette Schindler and Raphael Doerig präsentieren "Beyond the Borders" (21.00 Uhr)

> > > Bilder der Ausstellung

/b>